Awareness – das Leben wieder bewusst wahrnehmen

Wann war das letzte Mal das du dich bewusst hingesetzt, ein und aus geatmet und deinen Herzschlag gefühlt hast?

Nimmst du dir jemals diese Zeit oder gehörst du zu den Menschen die keine einzige Minute, einfach nichts tun können?

Der heutige Mensch ist ständig beschäftigt, gestresst (das ist sowieso total IN zur Zeit), hat irgendwelche Angelegenheiten zu erledigen. Eine Sache folgt der Nächsten und wenn du mal pausierst hast du ein schlechtes Gewissen. Man macht viel, erreicht Dinge aber ist trotzdem nie wirklich zufrieden oder glücklich. Apropo, bist du denn gerade glücklich?

Mir ist klar das man von klein auf so erzogen wird, man kennt es einfach nicht anders, unsere Eltern kannten es nicht anders. Das Leben muss immer voller, reicher und erfüllter sein. Das tun wir in dem wir shoppen gehen um uns den neuesten Fetzen zu kaufen, ins Fitnessstudio gehen und wie die Irren trainieren, ständig am Handy und im Internet präsent sein oder uns den neuesten Flachbildschirm kaufen der noch dünner und noch größer ist. Für einen Augenblick geht es uns besser, aber bestimmt kennst du das Unbehagen und die Unzufriedenheit die rasch wiederkehren. Sie kommen schneller zurück als gedacht, also werden wir wieder aktiv und machen etwas, um halt beschäftigt zu sein, Tag ein Tag aus.
Diese Lebensweise hat Auswirkungen auf unsere Gesundheit, unser Befinden und unser Glück. Manche Menschen bekommen Halsschmerzen, weil sie nie aussprechen was sie eigentlich denken, manche werden körperlich krank, kriegen Tumore und manche werden psychisch krank.
Und dann hast du die Wahl, hörst du auf deinen Körper was er versucht dir zu sagen oder gehst du in die nächste Apotheke und wirfst dir ein Medikament ein, welches dein Problem löst, aber die Ursache vollkommen außer acht lässt.
Vielleicht wirst du dir dessen bewusst was du in deinem Leben ändern solltest.

Auch ich durfte natürlich die ein oder andere Erfahrung machen. Doch schlussendlich hat es mir völlig den Boden unter den Füßen weggezogen.
Ich war 20 Jahre alt, unglücklich in einer Beziehung, unglücklich in meiner Arbeit und bekam meine erste Panikattacke. Für Menschen die so ein Phänomen noch nie selbst erlebt haben, werden schwer verstehen warum die betroffene Person so fühlt und reagiert. Solltest du es nicht wissen dann frag mal Dr. Google der weiß ja immer Bescheid ;).
Rückblickend war es das Beste was mir passieren konnte. Ich hab begonnen mein Leben komplett umzukrempeln und kann jetzt sagen das es mir gut geht, ich bin ein glücklicher und zufriedener Mensch.

Ich hatte schon lange gespürt das es mir nicht gut geht, nur habe ich nicht auf meinen Körper gehört bzw. konnte ich die Zeichen nicht deuten. Nun sind drei Jahre vergangen und es war viel Arbeit, viele Tränen wurden vergossen, Tränen der Verzweiflung aber auch Tränen des Glücks und der Dankbarkeit. Ich nehme die Welt nun anders wahr. Es ist meine Realität und meine Wahrheit und oft schwer zu verstehen das andere nicht genauso denken oder fühlen wie ich es doch tue. Der Unterschied ist nur das ich mir dessen bewusst bin, ich reflektiere mein Leben, Erfahrungen, Mitmenschen – was ein Segen und ein Fluch zugleich ist – ich habe allerdings gelernt zu sehen was ist und nicht was wir unserer Meinung nach glauben müssen. Und das ist der kleine Schatz den ich mit mir tragen darf.

Ich versuche durch den Blog meine Gedanken zu ordnen, Menschen Mut zusprechen, man ist nie alleine, so schlimm oder ausweglos die Situation auch scheinen mag, Menschen zu inspirieren und zum nachdenken anregen. Und wenn es nur einem einzigen hilft, macht es mich glücklich! :)

Für heute genug geschrieben,

habt einen schönen Tag oder Abend,

eure Kathrin

Don’t take things personally. What other people say about you is their reality, not yours.

Advertisements

2 Kommentare zu „Awareness – das Leben wieder bewusst wahrnehmen

  1. Liebe Kathrin,
    ich finde es toll, dass du über diese Problematik öffentlich schreibst. Du bist stark.
    Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bekam die Panikattacken mit 21 Jahren, nur kannte man damals diesen Begriff noch nicht. Bei mir nannte man es Herz- und Angstneurose. Mein Leben vorher – ein Chaos, und mit den Panikattacken – eine Qual.

    Irgendwann habe ich angefangen alles niederzuschreiben, in Kapiteln. Jedes Kapitel stand für eine Person in meinem Leben.

    Vor einigen Jahren fand ich eine Ärztin und eine Therapeutin, die mich von den Panikattacken erlösten. Meine Tochter fand diese Therapeutin und die half mir wieder Ich zu werden. Ich darf wieder alles sagen, was mir das Universum eingibt. Menschen verstehen mich oft nicht und ich verstehe die Menschen nicht.

    Und ja, alles ist Eins. Alles ist mit allem verbunden.

    Ganz liebe Grüße
    Sunanda

    Gefällt mir

    1. Liebe Sunanda, danke vielmals für dein Kommentar! Im Endeffekt ist es immer ein Hilfeschrei der Seele und gut war es, denn sonst wäre ich wahrscheinlich noch immer in der Situation. Schön zu hören das auch du wieder in deine Kraft gefunden hast :) ! Alles liebe, Kathrin

      Gefällt mir

welche Gedanken hast du zu dem Thema ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s