Mühelos zum Erfolg

„Im nicht bemühen liegt der Erfolg.“ [Psychologie Heute]

Wu Wei, das mühelose Handeln. Klingt erstmal etwas paradox. Ich kann mich noch gut erinnern, hat man schon als Kind zu mir gesagt „Wer erfolgreich sein will, muss hart dafür arbeiten.“ Das hörte sich für mich schon damals sehr nach einem Kampf und krampfhaften Gelingen an, damit konnte ich nicht viel anfangen. Aber was ist damit nun genau gemeint? Ist es in unserer heutigen Leistungsgesellschaft tatsächlich möglich, im nicht Bemühen oder nennen wir es müheloses Handeln, erfolgreich zu sein? 

Vor kurzem bin ich in der Zeitschrift Psychologie Heute, auf einen Artikel gestoßen, welcher mich stark zum Nachdenken brachte.
Immer wieder gab es in meinem Leben Zeiten, da schien alles ohne große Anstrengung zu funktionieren. Ich fühlte mich frei und alles ging mir leicht von der Hand. Selbst mein Umfeld konnte diese Veränderung spüren, aber eher unterbewusst. Ich befand mich in einer friedvollen und sorglosen Ausgeglichenheit mit mir selbst. Wenn auch ich mir diesen Zustand rational nicht erklären konnte, war ich mir immer sicher was ich mir vorgenommen hatte, würde mir mit Leichtigkeit gelingen.
Das genaue Gegenteil kenne ich natürlich auch. Die klassische Schreibblockade. Zu sehr wollen, zu viel Druck jetzt etwas außergewöhnliches und vor allem gut klingendes auf Papier zu bringen. Bestimmt kennst du auch das Gefühl, wenn dir etwas auf der Zunge liegt, es dir aber einfach per se nicht einfallen möchte. Und siehe da 10 Minuten später, wenn man sich wieder entspannt hat und mit den Gedanken wo anders ist, fällt es einen plötzlich wieder ein.

Was aber ist nun Wu Wei?

Die Chinesen sind der Annahme, dass Menschen in Wu Wei eine Energie ausstrahlen, die auf ihr Umfeld sehr anziehend und attraktiv (nicht im sexuellen Sinne) wirkt. Diese Menschen strahlen pures Selbstvertrauen und eine sorgenlose Gelassenheit aus, frei von jeglicher Arroganz. Bemüht man sich zu sehr, verliert man diese wunderbare Ausstrahlung.
Du fragst dich bestimmt ob es erlernbar ist, in den Zustand von Wu Wei zu gelangen. Wir können von Glück reden, dass wir die Welt nicht neu erfinden müssen und das sich bereits vor einiger Zeit Menschen dazu Gedanken gemacht haben.Die frühen chinesischen Denker haben Techniken entwickelt, mit denen sich das nicht-angestrengt-sein trainieren lässt. Unter anderem ist das möglich mit Musik, Ritualen, Meditation, Achtsamkeitsübungen oder in der Kunst, also im kreativen Bereich.

Wichtig: Es gilt vor allem einen guten Mittelweg zwischen Nachdenken und Loslassen zu finden.

20160919-img_9144

„Du musst die Welt sich um dich bewegen lassen, statt ihr deinen Willen aufzwingen zu wollen.“ [Edward Slingerland]

Wu Wei erlernen

Im Wu Wei geht es wirklich mal darum, die Aufmerksamkeit auf das zu richten, was man gerade tut. Keine Gedanken an die Zukunft oder in der Vergangenheit schwelgen. Es ist nichts was man einmal tut, sondern eher eine Art und Weise wie man lebt.
Wahrhaftig mit allen Sinnen und Gedanken im Hier und Jetzt zu sein. Vielleicht stellst du dir das gerade sehr erzwungen vor, aber tatsächlich geht es hierbei vor allem nicht um bewusste Konzentration, sondern um eine unbewusste Ungezwungenheit. Edward Slingerland, Professor für Asienstudien, beschreibt den Zustand als eine Art Gedankenlosigkeit in derer Tätigkeit man vollkommen aufgeht und nicht wie als würde man eine kognitive Anstrengung – also das Wahrnehmen und Denken – vollführen.
Einige Punkte die dir dabei helfen könnten sind beispielsweise:

  • meine Umgebung bewusst genießen
  • Gerüche wahrnehmen
  • den Boden auf den ich stehe, sitze, liege spüren
  • den Klängen in meiner Umgebung zuhören

Folglich führen uns diese Methoden alle wieder in die Gegenwart zurück.

Wu Wei bedeutet nicht, dass du nichts mehr wollen sollst. Es kommt nur ganz darauf an wie du willst. Dazu brauchst du ein Ziel, dass dir erstmal die Richtung vorgibt, dass aber eigentlich in den Hintergrund tritt.
Ganz nach Konfuzius „Der Weg ist das Ziel.“ In Wu Wei ist es gerade die Aufgabe die motiviert. Und zwar die unmittelbar gegenwärtige, nicht ein abstraktes Ziel in der Ferne!

20160919-img_9141

Ich wünsch dir eine tolle Erfahrung im mühelosen Handeln! Vielleicht hattest du dieses Gefühle ja schon einige Male in deinem alltäglichen Tun. Ich freue mich davon zu lesen!

LOVE

Kathrin

20160919-img_9139

Advertisements

welche Gedanken hast du zu dem Thema ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s