Der letzte Zug [Tagebuch]

Noch einmal zieh ich mich die Stange hoch, und noch einmal, mit aller Kraft, dann geht nichts mehr. Die Ausbildung hört genauso auf wie sie begonnen. Mit einer Challenge. Diesmal kämpft aber nicht jeder für sich, sondern gemeinsam in der Gruppe. Wer arbeitet am besten zusammen, wer ist am schnellsten und wer am stärksten.

Waren wir am Anfang der Ausbildung alle noch Einzelkämpfer und jeder hat sein eigenes Ziel verfolgt, sind wir jetzt – nach 4 Monaten gemeinsamer Zeit – enorm zusammen gewachsen. Das merkt man an dem Umgang miteinander und was bis hierher schon daraus entstanden ist. Viele haben schon vor bzw. während dem Kurs langsam angefangen als Trainer zu arbeiten, einige Projekte sind entstanden, die Motivation ist geweckt worden, neue Wege zu gehen und Ziele zu erreichen.

20161211-img_976920161211-img_9764

Es motiviert mich selbst unheimlich zu sehen, was rundherum passiert, wie jeder versucht die anderen mitzuziehen.

Am letzten Wochenende stand zum einen das Thema „Arbeit als Personaltrainer“ am Programm und zum anderen alles was mit dem Thema „Ziehen“ zu tun hat.

  • Wie fange ich eigentlich an?!
  • Welche Möglichkeiten habe ich?!
  • Was ist meine Arbeit wert?!
  • Wie kann ich online Kunden optimal betreuen?!

All diese Fragen und noch mehr wurden beantwortet. Ich habe das Gefühl jetzt richtig loslegen zu können und das tue ich zum Teil ja auch schon.

20161211-img_9763

Diese 4 Monate Ausbildungszeit waren zwar kurz, aber sehr intensiv. Jetzt liegt es an mir, das Gelernte, in den verbleibenden 6 Wochen bis zur Prüfung, zu wiederholen und zu festigen. Im Selbststudium das anatomische Wissen aufzufrischen, den breiten Übungskatalog zu lernen und noch tiefer in die Thematik der Trainingsplanung und Trainingssteuerung einzutauchen.
Auch die restlichen Wochen werden kein Kinderspiel, aber der Fahrplan steht und ich bin motiviert, auch das letzte Stück Weg zu gehen. Ohne Kompromisse. Ohne Umwege.

Ich danke dem Ausbildungsteam von Intelligent Strength für die geniale Zeit. Allen voran Andreas und Alexander Pürzel, die nicht nur unglaubliches Wissen vermitteln, sondern das ganze auch noch mit Charme und Witz rüber bringen.
Und ich danke der ganzen Gruppe für die schönen Wochenenden gemeinsam. Ich bin dankbar für all die Freundschaften die dadurch entstanden sind, die Bekanntschaften die ich machen durfte und die tollen Gespräche, während dem Kurs und auch abseits davon.
Das Wissensniveau war enorm hoch in dieser Gruppe, das hat mir gezeigt, dass ich noch viel zu lernen habe, aber das motiviert mich natürlich auch, jetzt nicht stehen zu bleiben, sondern weiter zu gehen. Weiter zu machen und weiter zu lernen.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicke ich auf das letzte Wochenende und die gesamte Ausbildung zurück. Ich hatte selten so viel Spaß im Leben, aber weil ihr mir alle sehr ans Herz gewachsen seid, fällt es mir natürlich auch schwer „Auf Wiedersehen“ zu sagen.
Man sieht sich immer zweimal im Leben, daran glaube ich. Und vielleicht läuft man sich irgendwann im späteren Verlauf unseres Lebens wieder über den Weg, dann hoffentlich schon als Berufskollegen. Kontakte und Freundschaften sollten erhalten bleiben, aber daran muss man auch arbeiten. Ich hoffe das wir als Gruppe, die Zukunft genauso gut managen können, wie bisher!

15034226_10211090050754989_952440212_o

Und jetzt heißt es für mich nochmal ran an die Stange. Ein letzter kräftiger Zug nach oben, damit ich mein Ziel Ende Jänner erreiche!

Euer Flo

Hier meine bisherigen Tagebucheinträge:

Unter Druck
Auf festen Beinen stehen
Alles läuft nach Plan
In meiner Mitte
Weg zur Kraft

Nachsatz/Edit: Nachdem ich diesen Post geschrieben habe und weiterhin sehr motiviert bin, musste ich leider auf Grund von einer Infektion erkennen, dass ich die erforderlichen Kraftwerte in 5 Wochen nicht erreichen kann, weil mir momentan einfach die Kraft für ein Training in benötigtem Volumen und Intensität fehlen. Sobald ich fit bin, werde ich aber alles daran setzen, die Werte durch hartes Training und viel Arbeit zu erreichen.
Nichtsdestotrotz lass ich mich dadurch nicht bremsen. Theorie lernen geht ja! Auch mit kleinen Rückschlägen muss man fertig werden, die werden uns immer begleiten. Stark ist derjenige, der sich dadurch nicht unterkriegen lässt.
Ich war noch nie der Typ der leicht aufgegeben hat, ich brauche den Kampf, die Herausforderung. Und die habe ich jetzt! Gesund werden und dann neu anfangen. :-)

 

 

Advertisements

One thought on “Der letzte Zug [Tagebuch]

  1. Toll zu sehen, dass es noch Leute gibt die mit so viel Herz und Euphorie bei einer Sache sind – es macht richtig Spaß deine Geschichten über deine Leidenschaft zu lesen :) weiter so, du wirst deinen Weg in diesem Bereich bestimmt machen! Sportliche Grüße

    Gefällt mir

welche Gedanken hast du zu dem Thema ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s