Wie Glücklichsein Einfach Wird

Ich höre oft Aussagen wie: „Das Leben ist kein Ponyhof./Das Leben ist schwer./Das Leben ist kein Kinderspiel“. Wenn ich mir die Kraft und Bedeutung hinter diesen Worten bewusst mache, werde ich traurig. Wie schade, wenn die Lebenseinstellung von Menschen, von jenen Aussagen bestimmt wird…

Neulich habe ich bei meinem Stiefpapa in der Bibliothek ein wunderbares Buch gefunden. Ich liebe es ja in den Bücherwelten von anderen zu Schmökern und mir dann das ein oder andere auszuborgen. Ein dickes, orange leuchtendes Buch hat meine Neugierde geweckt. Stephan R. Covey. „Die 7 Wege zur Effektivität“. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Wegen. Neuen Worten, die mir das Leben erklärlicher machen. Nach „schlauen Menschen“, die durch ihre Worte meine Intuition wecken. Und was sie alle gemeinsam sagen, „It is all in your head.“ ICH erschaffe meine eigene Realität. Wissen wir alle ja sowieso oder? Das klingt auch immer so selbstverständlich klar. Aber ich bemerke, dass Worte einen riesen Unterschied machen, wenn man sich auf sie einlässt. Für gewöhnlich lesen wir einen Satz nach dem anderen. Oft auch ohne dessen Bedeutung tatsächlich zu spüren. Eigentlich auch klar, wer „spürt“ heute noch und lässt Emotion zu. Aber das ist ein anderes Thema.

Warum ich gerade diese Worte verfasse, ist die einfache Erkenntnis folgenden Satzes.
„Glücklichsein ist, genau wie Unglücklichsein, eine pro-aktive Wahl.“
Stephan Covey

(Mit pro-aktiv meint der Autor im Sinne von selbstbestimmt im Gegensatz zu reaktiv=fremdbestimmt)

So einfach und klar. Wiedermal. Und genau so ist das Leben. Denn ich werde nicht von jemanden unglücklich gemacht. Das Gefühl entsteht in mir, ich lasse es entstehen. Niemand gibt mir dieses Gefühl, es ist alles in mir. Und wenn ich die Wahl hab, dann kann ich mich auch entscheiden glücklich zu sein. Einfach so, weil ich‘s kann. Weil nur ich bestimme, wie ich auf das Leben reagiere.

Ich sitze auf unserem Balkon und schreibe diese Zeilen. Und auch ich wünschte mir hin und wieder das die Dinge anders laufen. Lasse mich mal von ihnen bestimmen. Aber in solchen Momenten wie jetzt, während ich meinen friedlich, schlafenden Kater im Olivenbaum beobachte. Die Sonne strahlt. Ich atme und gesund bin. Mein „selbstverständliches“ Glas Leitungswasser meinen Durst stillt und ich meinen Blick über unsere Wohnung, mit all den unnötigen Dingen die man halt so hat, schweifen lasse, ja dann, kann ich doch eigentlich glücklich sein. So, wie es jetzt gerade in diesen einmaligen Augenblick ist, ist einfach alles gut. :)

LOVE

Kathrin

Das Buch von dem ich gesprochen habe findest du hier.

Advertisements

welche Gedanken hast du zu dem Thema ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s