Sechs Sätze über mein vergangenes Jahr.

Ich weiß, es ist nun wieder lange her, dass du von mir gelesen hast. Manchmal folgt im Leben eine Herausforderung nach der anderen und es bleibt mir kaum Zeit zu reflektieren und mich wieder zu ordnen. Genau so, endete 2017 für mich.
Ich hoffe du hattest einen wunderbaren Start in das Jahr 2018, das Venusjahr, welches insbesondere Freundschaften, Liebe, Werte und Gemeinsamkeiten stärken soll. Ob man daran glaubt oder nicht, dass klingt doch großartig und mit dieser Vorstellung kann ich nur sagen, ich freue mich auf die kommenden Monate.

Wie jedes Jahr, war auch 2017 eines, welches ich trotz vieler Auf und Abs nicht missen möchte. Und anstatt mit dir meine Neujahrsvorsätze zu teilen, erzähle ich dir heute lieber ein wenig vom letzten Jahr.

20180111-IMG_2633.jpg

Year Compass

Hast du schon mal vom YearCompass gehört?
Ein Freund hat mir vor kurzem davon erzählt und ich fand die Idee ganz toll!
„Der Jahreskompass ist eine globale Bewegung, die Menschen mobilisiert, ihr vergangenes Jahr zu reflektieren und das Nächste zu planen.“

Hol dir deinen gratis YearCompass HIER !
Die folgenden „Fragen“ habe ich aus dem YearCompass gewählt und möchte sie mit dir teilen.

Sechs Sätze über mein vergangenes Jahr

  • Die weiseste Entscheidung, die ich getroffen habe….einen sehr gut bezahlten Job nach 4 Tagen zu kündigen. In meinem Umfeld stieß diese Entscheidung auf Unverständnis, denn viele hatten mir geraten, noch eine Zeit zu bleiben und das psychisch hart verdiente Geld zu sparen. Im Nachhinein, weiß ich, es war die richtige Entscheidung, denn nun habe ich einen neuen Job, der wie die Faust aufs Auge zu mir passt.
  • Die wichtigste Lektion, die ich gelernt habe,…..nicht zu glauben, einen Menschen zu kennen, und die Hand für ihn/sie ins Feuer zu legen, bloß weil man sich lange kennt oder eine besondere Beziehung hat. Das soll keines Falls negativ gemeint sein, für mich ist eher wichtig zu wissen, dass man einen Menschen nie wirklich kennen kann, denn Menschen verändern sich ständig. Und wie könnte man meinen zu sagen, jemanden zu kennen, wenn man sich selbst manchmal nicht mehr kennt?
  • Das größte Risiko, das ich eingegangen bin,…..sieht für manch einen vielleicht nicht wie ein Risiko aus, doch, mich dafür zu entscheiden, alleine weiter zu gehen, barg ein psychisches, emotionales und finanzielles Risiko für mich. Aber genau diese Situationen lassen uns wachsen, lassen uns lernen, sogar sich kennen lernen und diese Herausforderungen machen uns stark. Es war definitiv out of my comfort zone, aber genau der richtige Zeitpunkt für mein Leben.
  • Die größte Überraschung des Jahres,….es fällt mir schwer, mich für DIE größte Überraschung zu entscheiden. Ich würde mal so sagen, es gab die „unerwartete“ Überraschung Menschen kennen zu lernen, die mir sehr ans Herz gewachsen sind und mit denen ich, zu jenen Zeitpunkt, nie gerechnet hatte. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich nicht „auf der Suche“ war, aber bekanntlich finden die Suchenden ja nicht. Lucky me, dass ich mit dem Leben so beschäftigt war.
    Dann gab es da noch die Überraschung meiner beiden Job Zusagen, mit denen ich wirklich nicht gerechnet hatte. Das einzige was ich nämlich im Kopf habe, ist das man zur Zeit schwer eine Arbeit findet.
    Und die letzte Überraschung war meine neue Wohnung. Um noch mal auf das Suchen von vorhin zurück zu kommen. Ich hatte seit einem halben Jahr nach einer Wohnung Ausschau gehalten, aber nie war etwas passendes für mich dabei. Dann gab es eine Zeit, in der ich mich damit abgefunden hatte wieder in eine WG zu ziehen oder gar in mein Elternhaus. Ich hatte einfach von dieser täglich, stundenlangen und ermüdenden Immobiliensuche abgelassen. Habe das Universum einfach für mich machen lassen, losgelassen und vertraut, dass das passende für mich kommen wird. Und genau so kam es. Meine erste eigene Wohnung.
  • Das Wichtigste, was ich für andere getan habe,….da zu sein, wenn man glaubt allein zu sein und die Welt zusammen bricht.
  • Die größte Sache, die ich vollendet habe,…..war auf jeden Fall, mein erstes Jahr in der Selbstständigkeit.

Begleitet hat mich bei den Fragen diese wunderschöne Playlist von YIRUMA. HIER
Vielleicht hast auch du Lust und heute ein wenig Zeit, die Fragen für dich zu beantworten und auf dein 2017 zurück zu blicken.

LOVE

Kathrin

Advertisements

2 Kommentare zu „Sechs Sätze über mein vergangenes Jahr.

welche Gedanken hast du zu dem Thema ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s